vor einem Monat Info

5 Tipps, wenn Sie vor einem Bewerbungsgespräch nervös sind


Sie haben sich beworben und ein Bewerbungsschreiben verfasst, jetzt haben Sie ein Vorstellungsgespräch. Wenn Sie aus der Übung sind, sind Sie wahrscheinlich etwas nervös, aber das muss nicht sein. Wir haben mit unserem Team gesprochen und aus erster Hand fünf Dinge erfahren die Sie daran erinnern, die Sie sich unbedingt zu Herzen nehmen sollten.

1. Akzeptieren Sie Ihre Angst (es bedeutet, dass Sie sich nicht egal sind!) und lassen Sie sich nicht von ihr gefangen nehmen. Atmen Sie durch die Nase tief ein und lassen Sie sich im Badezimmer oder im Fahrstuhl von der Kraft treiben. Erinnern Sie sich an folgendes: bei einem Interview gibt es wirklich nur zwei Personen, die ein Gespräch führen, um zu sehen, ob sie beide dasselbe wollen. Es ist wie ein erstes Date, aber mit viel mehr rechtlichen Erwägungen.

2. Das Interview ist nicht nur für das Unternehmen.  Glauben Sie nicht, dass Sie dort nur sind, um sie zu beeindrucken und den Job zu erhalten -- Sie sind auch dort um zu sehen, ob die Position etwas für Sie ist. Achten Sie während Ihres Interviews immer auf die Stimmung, die Sie von Ihrem Interviewer bekommen. Das kann Ihnen viel darüber sagen was es bedeutet, dort zu arbeiten. Nach unserer Erfahrung können Sie feststellen ob das Interview gut ging (oder nicht), aber normalerweise sind Sie so in der Überzeugung festgefahren, dass Sie den Job wollen, dass Sie dazu neigen, Dinge mit einer verzerrten Perspektive zu betrachten.

3. Sie sollten immer, immer, immer Fragen haben. Fragen geben Ihnen die Möglichkeit, mehr über das Unternehmen zu erfahren und Sie daran zu erinnern, warum Sie ein guter Kandidat sind. Sie wissen, dass Sie gute Fragen stellen, wenn sie eine Pause einlegen müssen, und sagen: "Wow, das ist eine wirklich gute Frage". Wie würden Sie die Kultur in dieser Abteilung beschreiben? Welche Fähigkeiten besitzt Ihr Wunschkandidat? Warum ist diese Position vakant? Erzählen Sie mir von einem typischen Tag für jemanden in dieser Position. Gibt es irgendetwas an mir oder meinen Qualifikationen, dessen Sie sich im Moment nicht sicher sind?

4. Schreiben Sie einen reflektierenden Dankesbrief. Ich bevorzuge es, meine handschriftlich zu schreiben, aber schreiben Sie Ihre ruhig per E-Mail, das ist natürlich in Ordnung. Danken Sie ihnen für das Treffen mit Ihnen, beziehen Sie sich auf etwas, über das gesprochen wurde weshalb Sie sich die Position wünschen, und schließen Sie damit, warum Sie dort und mit ihnen arbeiten möchten. Je mehr Gelegenheiten Sie ergreifen, um Ihren Namen in ihren Kopf zu bekommen (auf eine gute Art und Weise), desto besser.

5. Wenn Sie den harten Teil erledigt haben, lassen Sie es gut sein. Es ist leicht, in einem Trott steckenzubleiben und darüber nachzudenken, was Sie gut gemacht haben oder nicht gut gemacht haben, aber es wird Ihnen nichts nützen, wenn Sie sich darauf fixieren. Lassen Sie sich nicht von den Möglichkeiten der Jobsuche mitreißen. Tun Sie Ihr Bestes, um sich häufig daran zu erinnern, dass Sie Ihr Bestes zu der Zeit getan haben.